Kategorien &
Plattformen

3. Internationale Tage der Begegnung

in unserem Pastoralen Raum Nied-Griesheim-Gallus vom 18. – 22. September 2019
3. Internationale Tage der Begegnung
3. Internationale Tage der Begegnung

Die „3. Internationalen Tage der Begegnung“ gehen an den Start!

„Mit meinem Gott überspringe ich Mauern“ – Europa erleben und stärken – Gemeinschaft feiern!

In weniger als einem halben Jahr ist es soweit: Vom 18. – 22. September finden unsere „3. Internationalen Tage der Begegnung“ in unserem Pastoralen Raum „Nied – Griesheim – Gallus“ statt. Die Spannung und die Vorfreude steigen, die Vorbereitungen für diese Tage laufen auf Hochtouren.

 

Europa bei uns zu Gast

Wir erwarten über einhundert Gäste aus elf europäischen Ländern bei uns. Die Liste reicht von Ländern aus Ost- und Mitteleuropa bis hin zu Frankreich und Italien. Die meisten Gäste kommen aus den Ländern der Europäischen Union, aber es sind auch Gastgruppen aus dem Europa außerhalb der Union dabei. Gerade hier wird es spannend gemeinsam zu überlegen, was Europa überhaupt bedeutet und as uns wirklich verbindet. Eine ausführliche Liste unserer Gäste finden Sie hier in einem weiteren Artikel!

 

Gäste sind ein Segen!

Diese Gäste wollen untergebracht werden. Dafür werben wir jetzt besonders. Sie finden einen Flyer in der Ausgabe vom "WegWeiser" (Osterpfarrbrief), der Sie darauf anspricht. „Gäste sind ein Segen!“ – in dieser Weisheit steckt viel Wahrheit drin. Wer Gäste aufnimmt, der kommt in direkten Kontakt mit den jungen Leuten, erfährt viel und erlebt viel mit. Für die Gäste ist es ähnlich: Nirgendwo bekommen sie soviel von unserer Realität hier in Frankfurt mit als wenn sie privat untergebracht sind. Wir wollen wieder versuchen, all unsere Gäste in Privatquartieren unterzubringen. Das ist ein hochgestecktes Ziel! Deswegen: Seien Sie dabei. Nötig ist dazu nicht viel: Unseren Gästen genügt eine Schlafgelegenheit und ein Frühstück – alles Andere organisieren wir. Unsere herzliche Bitte an Sie: Überlegen Sie sich, ob Sie ein Quartier zur Verfügung stellen können. Alle Informationen dazu gibt’s auf dem Flyer und auf der Homepage unserer Gemeinden.

Anmeldung Online oder Formular zum herunterladen

(auf der Homepage von Mariä Himmelfahrt in Ffm Griesheim)

 

„Mit meinem Gott überspringe ich Mauern“

Dieser Vers aus dem 18. Psalm ist das geistliche Motto unserer Begegnungstage. Das passt! Vor dreißig Jahren fiel die Mauer, die uns in Europa trennt. Aber gerade heute erleben wir, wie überall neue Mauern errichtet werden und der Populismus und Nationalismus wieder wächst. Wir wollen als Christen darüber nachdenken, wie wir Mauern überwinden können – und das in diesen Tagen auch tun. Jeder Gottesdienst und jedes Gebet in diesen Tagen wird dazu einen Beitrag geben. Das tun unsere Gäste: Sie bereiten in ihren Heimatländern ihren Beitrag dazu vor.

 

We need (more) Europe – and Europe needs you!

Unter diesem Thema wollen wir dann am Donnerstagabend über die Zukunft Europas und die besondere Rolle der Christen dabei ins Gespräch kommen. Es wird spannend: „Was verbindet uns?“, „Welche Verantwortung hat Europa in der Welt?“, „Wie steht Europa zu Fragen der Migration?“ – das sind nur einige der Fragen, die an diesem Abend diskutiert werden sollen.

 

Ein starkes Programm zum Mitmachen

Zum Programm: Vom Mittwoch, den 18. September bis zum Sonntag, den 22. September sind unsere Gäste bei uns. Es ist ein vielfältiges und interessantes Programm, das da für die dritten „Internationalen Tage der Begegnung“ auf die Beine gestellt worden ist. Und trotzdem haben wir darauf geachtet, dass es genügend Gelegenheit zur persönlichen Begegnung und Gespräch mit den Gästen geben wird. Hier seien kurz die Veranstaltungen genannt, bei denen Sie herzlich eingeladen sind, dabei zu sein!

Das Leitthema „Mit meinem Gott überspringe ich Mauern“ zieht sich durch die ganzen Tage hindurch. Da sind zuallererst unsere liturgischen Veranstaltungen: Jeder Tag beginnt und endet mit einem gemeinsamen Gebet, immer in einer anderen Kirche unseres Pastoralen Raumes. Unsere Gäste werden diese Zeiten gestalten – eine gute Gelegenheit, sie und ein Stück ihres Landes kennen zu lernen. Höhepunkt dabei ist sicher der Festgottesdienst mit unserem Bischof am Samstagmittag in St. Hedwig; hier werden wir mit den Gästen zusammen ein großes Fest des Glaubens feiern! Kommen Sie dazu und erleben sie echte „geistliche“ Verbindung und Begegnung“.

Echtes Begegnen zeigt sich aber auch im gegenseitigen Kennenlernen, im gemeinsamen Gespräch und in der Diskussion. Einen ganzen „sozialen Tag“ lang lernen unsere Gäste am Donnerstag unsere Realität hier in Frankfurt kennen. Mittags sind sie mit den Alten und Kranken unserer Gemeinden auf einer Schifffahrt auf dem Main unterwegs. Höhepunkt ist dann die „Europäische Jugendversammlung“ am Donnerstagabend im Gemeindehaus St. Gallus. Was bedeutet Europa den jungen europäischen Christen? Was erwarten sie von uns, was erwarten wir von ihnen, und: was verbindet uns? Seien sie Gast wenn wir versuchen, miteinander an einer gemeinsamen „Frankfurter Erklärung“ junger europäischer Christen für Europa zu arbeiten! Verbindung geschieht auch im Gemeinsamen Reden und Feiern.

Vielleicht sind Sie ja dabei, wenn die Gäste am Freitagabend auf einer Citytour durch Frankfurt ziehen – und dabei von Ihnen sicher wissen wollen, wo man da am besten hingeht!

Und das große „7. Griesheimer Bandfestival“ am Samstagabend im Josefshaus in Griesheim soll zu einem Begegnungsfest mit guter Musik von fünf Bands für Groß und Klein, Jung und Alt werden!

Ein herzliches „Vergelt’s Gott“ sei allen gesagt, die mit viel Fleiß dieses Programm auf die Beine stellen und es betreuen.

Wir laden Sie zu all den Veranstaltungen ein – lassen Sie sich das nicht entgehen! Im Internet, auf Plakaten und auf unseren sonstigen Publikationen werden wir Sie ausführlich über das Programm weiter informieren

Die Kirche kann jung und lebendig sein – genau das wollen wir erleben. Ein halbes Jahr noch, dann geht es los! Mit unseren Gästen und mit Ihnen!

Rolf Müller, Pastoralreferent

 

.

3. Internationale Tage der Begegnung: Mauern überwinden - Europa stärken

 

Daher kommen unsere Gäste

Bereits zum dritten Mal gibt es die „Internationalen Tage der Begegnung“ in unserem Pastoralen Raum Nied-Griesheim-Gallus; Gallus ist dieses mal zum ersten mal mit dabei. Wir freuen uns sehr darauf und sind gespannt, was uns erwartet!

Viele Gäste aus elf verschiedenen Ländern werden zu uns kommen. Wir erwarten zum jetzigen Zeitpunkt an die einhundert junge Gäste aus elf verschiedenen Ländern. Hier seinen sie kurz genannt:

Natürlich sind da unsere langjährigen Partner mit dabei: Aus unserer Partnergemeinde Toplita in Rumänien kommt eine Gruppe quasi zum „Gegenbesuch“ – schon so oft waren wir mit Jugendlichen und Erwachsenen dort zu Gast. Ebenso erwarten wir eine Gruppe junger Ungarn aus Budapest. Auch dorthin hat die Griesheimer Pfarrgemeinde schon seit vielen Jahren einen guten Kontakt. Gleich drei Gruppen erwarten wir aus unserem Nachbarland Tschechien. Aus der Partnerdiözese des Bistums Limburg Olmütz kommt eine Gruppe Schüler aus den dort ansässigen vier katholischen Gymnasien. Dazu erwarten wir eine Gruppe junger Leute der Ackermann – Gemeinde – unser Kooperationspartner im Hedwigsforum – aus demselben Land. Auch aus Tschechien kommt eine Gruppe aus dem Katholischen Gymnasium in Leitmeritz zu uns; ein Besuch des Hedwigsforums vor zwei Jahren dort hatte diesen Kontakt ermöglicht. Junge Leute kommen auch aus der Slowakei: aus der Diözese Kosice, organisiert über die slowakische – muttersprachliche Gemeinde in St. Pius in der Kuhwaldsiedlung. Aus der Ukraine kommt eine Gruppe von der Universität Lemberg; der ukrainische Weihbischof Bohdan war schon einmal Gast im Hedwigsforum gewesen. Ebenso kommt eine Gruppe aus Sarajevo / Bosnien – Herzegowina des katholischen Jugendzentrums „Johannes Paul II.“ aus Sarajevo zu uns. Hier gibt es auch schon lange einen guten Kontakt; der Kardinal von Sarajevo war schon bei uns in Frankfurt – Griesheim zu Besuch. Auch aus dem Kosovo hatten wir schon vor acht Jahren jugendliche Gäste da, zu den Tagen der Begegnung besucht uns erneut eine Gruppe. Wir freuen uns sehr, dass wir wieder eine Gruppe aus Polen bei uns haben werden! Durch unsere italienische - muttersprachliche Gemeinde in St. Markus in Nied wird auch eine Gruppe junger Italiener aus der Erzdiözese Mailand bei uns sein – das ist eine Premiere für uns; ebenso wie der Besuch einer Gruppe französischer Pfadfinder aus dem Großraum Paris und einer Gruppe aus Minsk in Weißrussland.

Wir freuen uns auf all unsere jungen Gäste und hoffen auf spannende Begegnungen, intensive Gespräche und fröhliches Beten und Feiern!

Rolf Müller, Pastoralreferent

 

.

3. Internationale Tage der Begegnung 2019 „Music zwischen Himmel und Erde“

Das große Fest: Zum siebten mal „Music zwischen Himmel und Erde“

 

Griesheimer Bandfestival geht wieder an den Start!

Am Abschlussabend der Tage gibt es wieder ein besonderes Highlight! Das bekannte Griesheimer Bandfestival geht in seine siebte Runde. Am Samstag, den 21. September gibt es im Josefshaus der Katholischen Pfarrgemeinde Mariä Himmelfahrt in Frankfurt-Griesheim wieder Livemusik und gute Stimmung bis in den späten Abend für Jung und Alt. Auch in diesem Jahr wird das bewährte Erfolgsrezept des Festivals weiter geführt. Die auftretenden Bands decken an diesem Abend fast alle Musikrichtungen ab.

Bereits um 16.00 Uhr nachmittags spielt die erste Band im großen Festgottesdienst zu den Internationalen Tagen der Begegnung. Für gute neue Geistliche Musik steht dort die Band „Faith“ aus Frankfurt-Griesheim. Um 19.00 Uhr beginnt der Abend mit den Bands im Josefshaus. Zum Line-Up soll noch nicht zuviel verraten werden. Sicher ist aber, dass die „Brothers & Sisters“ aus Wehrheim wieder dabei sein werden, genauso wie die „Living Legends“ aus Griesheim. Von leise bis laut, von ruhiger bis rockiger wird wieder alles mit dabei sein. In den Umbaupausen gibt es gute Beats vom DJ-Pult. Für Essen und Trinken ist natürlich auch dieses mal wieder reichlich gesorgt. Der Eintritt ist auch in diesem Jahr frei!

Kommen Sie vorbei und feiern Sie mit unseren Gästen mit!

Rolf Müller, Pastoralreferent

 

.

Registrierbogen Quartiere 2019
Monika Stanossek
Pastoralreferentin / Pfarrbeauftragte
Rebstöcker Straße 7060326Frankfurt
Tel.:(069) 733 405
Rolf Müller
Pastoralreferent in Mariä Himmelfahrt
Linkstraße 4565933Frankfurt
Tel.:069 381606
Rolf Glaser
Pfarrer

Eine große Sache geht wieder an den Start – machen Sie mit:

Auch aus den „Galluser Pfarreien“ können sich Viele noch erinnern: Was waren das doch für großartige Tage im Herbst 2013! Fast einhundert junge Christen waren wieder zu unseren zweiten internationalen Tagen der Begegnung in Nied und Griesheim, aber auch schon im Gallus zu Gast. Sie kamen aus sieben Ländern Europas zu uns. Wir haben zusammen gebetet, gesprochen, diskutiert und gefeiert. Es war eine begeisternde Erfahrung von Gemeinschaft und Bestärkung im Glauben für uns alle. Es tut gut, Gäste zu haben! Viele neue persönliche und offizielle Kontakte sind damals entstanden. Wir haben gemerkt: wir sind in Europa vernetzt. Mit dem  „Hedwigsforum – Kirche der Welt“ haben  wir eine Anlaufstelle für internationale Begegnung entwickelt. Aus vielen Ländern kam bereits die Frage, wann wir wieder ein solches Treffen veranstalten. All das macht uns Mut, zu einem neuen Begegnungstreffen einzuladen.

Der Pastoralausschuss unseres Pastoralen Raumes Nied-Griesheim-Gallus hat daher beschlossen, zu einem neuen großen internationalen Begegnungstreffen einzuladen. Wir freuen uns sehr, dass dieses Mal auch die drei Pfarrgemeinden aus dem Gallus sowie die dortige slowakische und afrikanische Gemeinde mit dabei sind!

Vom 18. – 22. September 2019 wollen wir Gäste aus vielen europäischen Ländern und darüber hinaus zu uns nach Frankfurt einladen. Wir wollen wieder

  • erfahrbar machen, dass die Kirche jung und international ist
  • mit einander sprechen, beten und feiern
  • unsere internationalen Kontakte pflegen und Neue aufbauen
  • unsere Stadt und unser Land zeigen
  • uns von anderen Ländern berichten lassen

Wir hoffen auf tolle Erfahrungen, ähnlich wie in den Jahren 2008 und2013! Die internationalen Tage der Begegnung sollen DAS große Ereignis in unserer Pfarrgemeinde /Pastoralem Raum / Stadtteil(en) im Jahr 2019 werden!

Es ist im September nächsten Jahres, und es ist „das“ Ereignis in unserem Pastoralen Raum im nächsten Jahr: Die dritte Auflage der „Internationalen Tage der Begegnung“ vom 18. – 22. September 2019. Dieses Mal finden sie in unserem ganzen Pastoralen Raum Nied – Griesheim – Gallus statt und wir hoffen jetzt schon darauf, dass sie wieder eine tolle Erfahrung für uns alle werden!

Das ist die Grundidee für diese Tage: Junge Christen zwischen 16 und 29 Jahren aus vielen Ländern Europas sollen bei uns zu Gast sein. Wir wollen gemeinsam mit ihnen fünf Tage lang leben – das heißt: Uns kennen lernen, miteinander über die Zukunft Europas sprechen und diskutieren, gemeinsam Beten und natürlich auch feiern.
Als das „Hedwigsforum – Kirche der Welt“, angesiedelt im Stadtteil Griesheim, diese Tage im Jahr 2008 zum ersten Mal initiierte war klar: Diese gemeinsamen Tage sind eine Erfahrung, die begeistert. Es war zu spüren: Die Kirche ist jung und lebendig; und gemeinsam können wir als Christen an der Zukunft Europas
bauen. Das gemeinsame Reden, Beten und Feiern haben uns – genau wie beim zweiten Mal im Jahr 2013 – Mut und Kraft gegeben. Und genau diese Erfahrung haben wir auch von unseren Gästen zurückgemeldet bekommen. Ihr Wunsch, wieder solche Tage zu veranstalten, war ein Grund für den Pastoralausschuss, diese Tage nächstes Jahr zum dritten Mal stattfinden lassen.
So haben wir eingeladen: Zu Gruppen in elf Ländern Europas haben wir Kontakt, wir erwarten an die einhundert Gäste im nächsten Herbst!

Das Programm für diese Tage nimmt so langsam Formen an. Da steckt eine Menge drin: Da wird es Gottesdienste geben: Von Morgen- und Abendgebeten bis hin zum festlichen Pontifikalamt mit unserem Bischof Georg ist alles mit dabei. Diese Gottesdienste werden von den Jugendlichen aus unseren Gästen mit gestaltet. Es wird eine öffentliche Veranstaltung geben, in der sich die jungen Leute intensiv mit Zukunftsperspektiven Europas auseinandersetzen werden. Ein großes Bandfestival ist als Abschlussfest für diese Tage geplant. Daneben gibt es Begegnungen, einen Empfang durch die Stadt Frankfurt im Römer und Vieles mehr.

Zum ersten Mal sind wir in diesem Jahr die Katholischen Pfarreien aus all unseren drei Stadtteilen, die diese Tage ausrichten. Das ist eine gute Sache! Denn so lernen wir uns auch untereinander besser kennen – das hat die Erfahrung der Gemeinden aus Nied und Griesheim bei den letzten Begegnungstagen gezeigt. So werden alle Veranstaltungen dieser Tage auf die drei Stadtteile verteilt. Jede und jeder von Ihnen kann und soll mit dabei sein können!
Das gilt auch für die Vorbereitung: In den letzten Wochen haben sich acht Arbeitsgruppen mit Engagierten aus all unseren Gemeinden dazu gebildet. Da geht es um die Quartiere, die Verpflegung der Gäste, die Finanzierung, die Liturgie, die Öffentlichkeitsarbeit und das Bandfestival. Überall können Sie noch gerne mitmachen; wir freuen uns. Melden Sie sich in einem unserer Pfarrbüros oder nehmen Sie direkt Kontakt zu Pastoralreferent Rolf Müller auf. (Tel. 38 16 06)

Wir haben eine große Bitte an Sie: Wir wollen unsere Gäste nach Möglichkeit alle in Privatquartieren unterbringen. Dazu brauchen wir dringend Menschen die bereit sind, eine oder mehrere Gäste bei sich unterzubringen. Viel mehr als ein Bett / Liege / Platz für eine Isomatte und vier Mal Frühstück sind dafür nicht notwendig. „Gäste sind ein Segen“, so lautet eine alte Weisheit. Und die Gastgeber unserer letzten Tage der Begegnung können noch heute viel Begeisterndes darüber erzählen! Die große Werbekampagne für ein Gästebett beginnt in all unseren Gemeinden im Januar; bereits jetzt kann man sich dafür auf einigen unserer Homepages melden.

Im Februar diesen Jahres haben wir die Vorbereitung der „3. Internationalen Tage der Begegnung“ mit einer großen „Startup“ – Veranstaltung gemeinsam begonnen. Jetzt im Februar wollen wir in einem „Update – Treffen“ informieren, wie weit wir sind. Wir stellen den Stand des Programms für diese Tage vor, informieren darüber welche Gäste uns schon zugesagt haben, erzählen vom Stand der Vorbereitungen. Wir sind gespannt auf Ihr Echo und Ihre Ideen dazu. Also: Kommen Sie vorbei am

  • Donnerstag, 21. Februar 2019 um 19.00 Uhr in St. Hedwig.

Wir freuen uns sehr auf dieses Highlight im Jahr 2019! Wir wissen aber auch: All das gelingt am Besten, wenn ganz Viele mitmachen. Es lohnt sich - Seien Sie dabei!

 

Rolf Müller, Pastoralreferent